Wie alles begann

Fliesenleger mit Tradition – Familienbetrieb in dritter Generation

Als Plattenlegermeister Johann Sädler aus dem Krieg heimkehrte und im Herbst 1948 seinen Fliesenfachbetrieb in Sinzig eröffnete und kurz darauf in die Beueler Johannesstraße verlegte, da war Fliesenlegen kein leichtes Wirtschaften. Mit einem Fahrrad mit Anhänger fing er an. Beides hatte er im Tausch für seine eigene Arbeit erworben. Damals war nicht nur Geld Mangelware, sondern auch Fliesen ließen sich nur schwer beschaffen. Sogar Bruchstücke wurden in Handarbeit auf kleinere Maße zugeschnitten. Bis der erste Ford „Buckel” für Johann Sädler fuhr, brauchte es einige Jahre. Die Zeiten ändern sich. Heute sind neun Fahrzeuge für das Unternehmen im Einsatz.

Seit Anfang der sechziger Jahre wurde Johann Sädler durch seinen Sohn Hans-Hubert Sädler unterstützt. Im Jahre 1966 legte er die Meisterprüfung ab und übernahm 11 Jahre später — nach dem Tod seines Vaters — die Firmenleitung. In dritter Generation kam schließlich Ralf Sädler in das Familienunternehmen. Er absolvierte von 1977 bis 1980 eine Lehre als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger und fünf Jahre später machte er seinen Meister. Seit dem Tod seines Vaters im Jahr 1995 führt Ralf Sädler die Firma allein.

Gegenwärtig ist die Johann Sädler Fliesen- und Naturstein GmbH mit 20 Mitarbeitern der größte Bonner Fliesenfachbetrieb.